work-area-intensive-care-unit

Intensivstation

Unterstützende Effizienz
auf der Intensivstation


Das Personal auf der Intensivstation wird regelmäßig mit unvorhersehbaren und sehr arbeitsintensiven Situationen konfrontiert, wodurch die Gefahr von unerwünschten Vorfällen für den Patienten und arbeitsbedingten Verletzungen für das Pflegepersonal steigen kann.

In vielen Fällen sind die Patienten vom Beistand des Personals physisch abhängig, und vielen fällt es aufgrund ihrer Krankheit und/oder Medikation schwer, Weisungen zu folgen. Das führt dazu, dass Hebe- und Transfervorgänge auf der Intensivstation oft zusätzliche Unterstützung erfordern und einen großen Teil der Zeit und Energie des Personals in Anspruch nehmen.

Die Installation eines deckengebundenen Hebesystems kann dabei helfen, die Anzahl der Mitarbeiter zu verringern, die für einzelne Hebevorgänge erforderlich sind, während gleichzeitig gewährleistet wird, dass das Heben schnell, effizient und sicher erfolgt.


Häufige Hebe- und Transferaufgaben auf der Intensivstation:

  • Liegende Patienten in ein anderes Bett/auf eine Liege transferieren
  • Bettlägerige Patienten zum Bettenmachen anheben
  • Liegende Patienten drehen/umlagern
  • Patienten umlagern, um die Behandlung zu erleichtern
    (zum Beispiel bei der Hautuntersuchung oder Wundpflege)
  • Arme und Beine umlagern und bewegen
  • Patienten wiegen
  • Patienten zum Kopfende des Betts hin umlagern
  • Patienten im Rahmen von Mobilisierungsprogrammen bewegen

Einsatz von Deckenliftern
auf der Intensivstation

Intensivstationen sind Patienten vorbehalten, die schwer erkrankt sind, und diese Patienten sind oft weitgehend unbeweglich mit geringen funktionellen Fähigkeiten. Hinzu kommt, dass sie oft intubiert sind und an ein Beatmungsgerät und/oder einen Infusionsschlauch oder sonstige Überwachungs- und Behandlungsgeräte angeschlossen sind. Außerdem stehen sie häufig unter Anästhetika oder anderen Arzneimitteln, die sie in einen verwirrten, ängstlichen oder deliranten Zustand versetzen.

Ein auf einer Intensivstation installierter Deckenlifter kann verwendet werden, um Patienten zu helfen, sich auf die Bettkante oder in einen Rollstuhl zu setzen – und ist besonders nützlich, wenn solche Vorgänge mehrmals am Tag erfolgen müssen

Ein solcher Positionswechsel kann Patienten helfen, leichter zu atmen, selbst wenn sie nur für kurze Zeit sitzen können.

Ein Deckenlifter erleichtert auch den Transfer des Patienten vom Bett auf eine Couch, wo er in einer sitzenden Position Gleichgewichts- oder anderen Übungen und Aktivitäten nachgehen kann.

Das beugt der Gefahr von Druckgeschwüren vor, wobei der Einsatz eines Deckenlifters unbequeme Haltungen sowohl für den Patienten als auch für den Helfer unnötig macht.

 

 

Produkte für Intensivstation

Andere Arbeitsbereiche

Kontaktieren Sie uns für Infos

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern

Cookie-Richtlinien