Referenzen

1.450 Pflegezimmer in den
Niederlanden voll ausgestattet
mit Deckenliftern 

Praxisstudie zeigt durchgängig positive Effekte im Alltag von Pflegenden und Bewohnern

Umfassendes Projekt in Neu- und Bestandsbau 
Die „Stiftung für regionale Pflege (SVRZ)“ ist eine Pflegeheim-Kette für ältere Menschen, die an über 65 Standorten in der niederländischen Provinz Zeeland mit 2.700 Mitarbeitern und 1.400 Freiwilligen über 1.800 Pflegebedürftige betreut.

Wie überall in den Niederlanden, muss auch die SVRZ mit einem angespannten Arbeitsmarkt, der physischen Belastung des Pflegepersonals und dem ständigen Zeitdruck kämpfen, um gute Arbeitsbedingungen und damit bestmögliche Pflege anbieten zu können. Deshalb war die Stiftung auf der Suche nach Lösungen, um das Personal zu halten, die Arbeit stressfreier zu gestalten und mehr Zeit für Pflege zu gewinnen.

Deckenliftsysteme zahlen auf genau dieser Ziele ein, und der Neubau Redoute in Sas van Gent war der erste Standort, an dem die SVRZ diese installieren ließ. Schnell war man überzeugt, dass die sichtbaren Vorteile der neuen Deckenliftsystemen für Mitarbeitende und Bewohner in der Redoute auch allen anderen bestehenden SVRZ-Einrichtungen zugutekommen sollten.

Was mit dem Einbau in der Redoute begonnen hatte, gipfelte daher schließlich in einem riesigen Projekt, in dessen Rahmen sämtliche 2.700 Mitarbeitenden und über 1.800 Pflegebedürftige die Vorteile von Deckenliftsystemen kennenlernten. Insgesamt hat die Stiftung 1.450 Bewohnerzimmer an verschiedenen Standorten mit Deckenliftsystemen ausgestattet.

Flexible Projektplanung und umsichtige Durchführung mit Guldmann
Da diesmal die Deckenliftsysteme in Bestandbauten installiert werden sollten, waren die sorgfältige Planung und Ausführung der Installationsarbeiten für Schienen und Hebemodule entscheidend für den Erfolg des Projekts. Es galt, vor allem sicherzustellen, dass so geringe Unannehmlichkeiten wie möglich für Pflegende und Bewohner damit verbunden sein würden.

Eine eigene Arbeitsgruppe wurde zusammengesetzt, um die Möglichkeiten einer Realisierung in den bestehenden Räumen zu begutachten und herauszufinden, wie der Einbau der Deckenlifter zu diesen Bedingungen möglich sein würde. „Wir befragten die Mitarbeitenden danach, was sie sich wünschten. Zu Beginn war nicht jeder überzeugt“, erzählt Angela Bras, SVRZ-Vorstandmitglied, „aber weil wir so viele Vorteile darin sahen, verfolgten wir das Projekt weiter, und nun sind die Reaktionen darauf sehr gut.

Dank guter Beratung, Planung und Vereinbarungen konnten Unannehmlichkeiten während des Einbaus für alle auf ein Minimum reduziert werden.

Und tatsächlich war es für viele Bewohner am Ende sogar unterhaltsam gewesen, die umsichtigen Techniker in ihrem Alltag eine Weile um sich zu haben.

Ein weiterer Vorteil der guten Planung war es, dass man flexibel sein konnte, als es notwendig wurde. „Während des Projekts stand die dringliche Aufnahme eines Bewohners im Maxima-Bau an, aber die Installation im Maxima war erst für einen späteren Zeitpunkt eingeplant,“ berichtet Christa Etterna, Projektmanagerin für Wohnungsbau bei der SVRZ. „Dennoch entschieden wir nach sogfältiger Beratung mit den Leuten von Guldmann, sofort einen Deckenlifter in einen der Räume des Maxima einzubauen. Diese unkomplizierte Herangehensweise von Guldmann hat uns sehr gefallen!

Zertifizierte Schulungen autorisieren alle 2.700 Mitarbeitenden für Deckenlifter-Einsatz im Alltag
Eine gute Realisation ist wichtig für ein solches Projekt, und umfasst daher neben Planung und Installation auch Schulungen und Einweisungen.

Alle Mitarbeitenden der SVRZ wurden von Guldmann geschult. In Kleingruppen wurden Theorie und Praxis gemeinsam vermittelt, um das Deckenliftsystem sicher im Alltag handhaben zu können, das gesamte Spektrum der Vorteile kennenzulernen, und die vielen Anwendungsmöglichkeiten selbst auszuprobieren.

Sämtliche Schulungsteilnehmenden konnten anschließend mit einem offiziellen Zertifikat einsatzbereit in den neuen Pflegealltag starten.

Studie belegt erfolgreiche Implementierung der neuen Hilfsmittel im Pflegealltag
Bei der SVRZ war man es bislang gewohnt, mit mobilen Liftern zu arbeiten. Das Arbeiten mit den neuen Deckenliftsystemen ist nun im Vergleich dazu schneller, einfacher, sicherer und komfortabler.

Gezond & Zeker hat die Netzwerkorganisation LOCOmotion, die sich für gesundes und ergonomisches Arbeiten in der Pflege einsetzt, hierfür mit einer Praxisstudie beauftragt.

Die Ergebnisse zeigen, dass Pflegende dem Deckenliftsystem im Durchschnitt eine Bewertung von 9 geben, was außergewöhnlich hoch ist. Die Pflegenden haben sehr viel geringere Beschwerden, was den Rücken (-18%), den Nacken, die Schultern und die Arme (-26) sowie die Knie (-42%) betrifft.
Damit sind die neuen Deckenliftsysteme ein voller Erfolg für die SVRZ.

Der SVRZ hat alle Bewohnerzimmer mit Deckenliften ausgestattet

Kontaktieren Sie uns für Infos